Musik von der Zerbrechlichkeit der Menschen und der Herrlichkeit Gottes

Gästebuch

Nachricht 101-120 von 387.
02.05.2014 22:43 Uhr
Beate ( Sohland , D )
Auch bei Regen ist ein Open Air Lobpreiskonzert etwas Schönes. Danke für die schönen Lieder und die guten Worte zwischendurch.
Gott segne Euch!
11.04.2014 23:27 Uhr
Marijan ( Rottweil , BW ) bozic1@gmx.de
Waren gerade in Balingen,und viel Spass mit euch gehabt. Got segne euch.
P.S.Bin anno 1964,ein tag vor dir geboren,28 Mai. Im Voraus alles Gute,und weiterhin viel Erfolg
10.04.2014 09:29 Uhr
Frau
Ihre CD' s habe ich zufällig entdeckt. Ich suchte Lobpreislieder, da ich von einem kath. Priester ( Exorzist) wusste, der der Überzeugung ist, dass täglicher Lobpreis stark gegen Satan wirkt. Ich war okkult behaftet und möchte dies nie wieder sein. Leider ertrage ich vieles an Musik nicht und kann es auch meistens nicht mehr als ein oder zwei Mal hören. Ich hatte keine Hoffnung jemals etwas zu finden, was ich ertragen kann. Ihre Lieder von Tiefer sehen und im Namen des Vaters sind aber so schön, dass ich sie sogar mehrmals täglich hören kann. Sie heben enorm die Stimmung, dagegen hört sich nun manche Radiomusik im Vergleich um Stufen schlechter an.
05.04.2014 19:21 Uhr
frank steffrens ( Bielefeld , Deutschland ) dreifedern@shrd.de
Vielen Dank für euer Konzert in Bad Salzufflen. Ich bin immr noch sehr beeindruckt von der Tiefe die wir da erleben konnten. Ich bin erst seit letztem Jahr zurück bei Jesus, hatte 20 Jahre Pause, es war eines der besten Ereignisse in dieser Zeit in der Gott selbst anwesend war. Ich bin sehr dankbar für diesen Abend und wünsche euch Gottes Segen.
30.03.2014 14:25 Uhr
Kathole ( Deutschland )
Wir leiten die Eucharistie auch noch aus anderen Bibelstellen ab. In Joh 6,51 sagt Jesus, das er das Brot ist und wer von diesem Brot ist, wird in Ewigkeit leben. Wir glauben, dass das nicht als Metapher gemeint ist. Denn mit dieser Bibelstelle erläutert er das noch ein Mal: Joh 6,55 Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise und mein Blut ist wirklich ein Trank. Diese Verstärkung mit dem Wort wirklich von Jesus selber bestätigt seine Anwesenheit im Brot. Ich bin überzeugt, dass es Gott ist, der die Anwesenheit Jesu im Brot durch Heilungen durch die Eucharistie z. B. in Lourdes während Segnungen der Menschen mit der Eucharistie. Von einem Priester habe ich erfahren, dass die Segnung mit dem Allerheiligsten in Afrika in der Messe als Exorzismus angewandt wird, da dort der Okkultismus sehr verbreitet ist.
28.03.2014 10:20 Uhr
Miriam
"Seid heilig, wie er heilig ist". In einem Gleichnis der Bibel wurden die nicht "ordentlich gekleideten" Gäste weggeschickt. Das bedeutet, dass man nicht schmutzig von Sünde zur Vereinigung der Kirche (Braut) mit Jesus (Bräutigam) kommen darf. Die Stelle mit den 144.000 und den Anderen, deren Gewänder im Blut Jesu weiß gewaschen wurden, bestätigt wiederum, dass man rein sein muss.
28.03.2014 00:01 Uhr
Ronald ( Deutschland )
Es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen Ev. Abendmahl und kath. Eucharistie. Beim ev. Abendmahl darf jeder teilnehmen weil es sich um eine reine Gedächtnishandlung handelt. Die Eucharistie ist die Verwandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi. Die äußere Gestalt bleibt erhalten aber die innere Eigenschaft ändert sich. Gott darf dann auch nicht jeder in sich aufnehmen, weil man erst in sich gehen muss, sich selber prüfen muss, Reue erwecken und Gott um Vergebung ehrlich in der Beichte um Vergebung bitten muss um rein Jesus empfangen zu können. 1 Kor 11,27 - 29. Jesus sagte auch dass man nicht im Tempel opfern soll, wenn man mit seinem Bruder Streit hat. Sondern erst eine Versöhnung erreichen muss, bevor er Gott ehrt, ihm opfert, ihn um etwas bittet. Auch hier darf nach Jesus der schuldige|unreine Mensch nicht in Gottes Tempel und nach o. g. Korintherabschnitt auch nicht den Leib Christi empfangen. Ich gehe nicht jedes Mal zur Kommunion ...
28.03.2014 00:00 Uhr
Ronald ( Deutschland )
Es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen Ev. Abendmahl und kath. Eucharistie. Beim ev. Abendmahl darf jeder teilnehmen weil es sich um eine reine Gedächtnishandlung handelt. Die Eucharistie ist die Verwandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi. Die äußere Gestalt bleibt erhalten aber die innere Eigenschaft ändert sich. Gott darf dann auch nicht jeder in sich aufnehmen, weil man erst in sich gehen muss, sich selber prüfen muss, Reue erwecken und Gott um Vergebung ehrlich in der Beichte um Vergebung bitten muss um rein Jesus empfangen zu können. 1 Kor 11,27 - 29. Jesus sagte auch dass man nicht im Tempel opfern soll, wenn man mit seinem Bruder Streit hat. Sondern erst eine Versöhnung erreichen muss, bevor er Gott ehrt, ihm opfert, ihn um etwas bittet. Auch hier darf nach Jesus der schuldige|unreine Mensch nicht in Gottes Tempel und nach o. g. Korintherabschnitt auch nicht den Leib Christi empfangen. Ich gehe nicht jedes Mal zur Kommunion ...
27.03.2014 23:26 Uhr
R. Landsberg ( Köln , Deutschland )
Ihre CD Tiefer sehen ist fantastisch. Da hat der heilige Geist sicher stark geleitet. Ich wünsche mir Ihre sanften Lieder im Radio. Vielleicht kann mal der eine oder andere Fan sich diese bei seinem Lieblingssender wünschen? Ich werde Ihre Lieder kräftig weiter empfehlen.
10.03.2014 12:31 Uhr
Albert Frey
zum Gästbucheintrag vom 7.3.
evangelischer Mangel beim Abendmahl?

Lieber Andreas Erstling,
ich muss mich für die missverständliche Aussage entschuldigen. Wer mich kennt, weiß dass ich trotz meiner kath. Wurzeln überwiegend im ev. Bereich lebe, mehrmals pro Woche selbst ein ev. Abendmahl empfange und voller Hochachtung für die ev. Theologie bin. Insbesondere schätze ich die Freiheit des Gewissens, die Offenheit für Andere, die starke biblische Grundlage und manches mehr, das ich bei der kath. Kirche vermisse. Von daher war meine Aussage eher der missglückte Versuch eines "Gegengewichtes". Tatsächlich glaube ich, dass jede Konfession ihre Stärken hat, dass wir nur alle zusammen die Fülle haben. Die Betonung, die Dauer und Häufigkeit der Eucharistiefeier, bei der sich im besten Fall ein "heiliger Raum" öffnet, scheint mir eine Stärke der kath. Liturgie zu sein. Den kann ich aber bei einem ev. Abendmahl genauso erleben oder bei der Eucharistie verpassen!
09.03.2014 14:14 Uhr
Anna
Es war für uns ein Geschenk gestern
bei eurem Konzert in Gmunden dabei zu sein. Allein schon, weil wir dann noch Karten bekamen, obwohl schon seit Tagen ausverkauft war.
Dass die Texte projiziert wurden hatte ich noch nie bei einem Konzert erlebt.
Das fand ich ganz toll, weil man sich
wirklich ganz auf die Texte konzentrieren konnte. Danke für eure wunderbare Musik und die wunderschönen Texte. Danke,
dass wir mitsingen durften. Gott segne euch!
08.03.2014 21:08 Uhr
Maria ( Imst , Österreich ) lex@aon.at
Einfach nur danke
Hallo ich war gestern in Imst bei Ihren konert es war für mich sehr ergreifend wie sie das Pulikum begeistert hab.
und wie sie beide das gebot der nächsten liebe in so tolle Lieder hinbringen man hat das gefühl es kann nur frieden auf unser Erde sein.
Bitte machen sie weiter so
einfach nur vergeltsgott
08.03.2014 19:45 Uhr
Ullrich Schmidt ( Nürnberg , Deutschland ) ullrich.w.schmidt@t-online.de
Imst, Tirol
In der Kirche "zu den Heiligen Engeln" spielen Albert Frey und Andrea Adams mit Dirk und Luca ihr "Im Namen des Vaters" - und gefühlt steht der Himmel OFFEN!! Andrea's tragende Stimme intoniert die geistlichen Texte derart authentisch und gefühlvoll, also würde sie alles hier und jetzt mit uns zum ersten Mal erleben - WELTKLASSE! Ich kannte ihre Stimme bisher nur von ihren Alben, aber was ich JETZT erlebe, ist eine ANDERE WELT - so weich, so offen, so direkt und ansprechend, so gefühlvoll ohne jeglichen Schmalz - Ich habe stellenweise einen Kloß im Hals und Tränen in den Augen.Und Albert führt uns durch die liturgischen Elemente einer MESSE, öffnet meine Augen für die geistliche Dimension, die darin steckt. Sein zartes Gitarrenspiel, gezupft auf der wunderbar abgemischten Gitarre, die jede einzelne Saite glasklar hörbar macht, setzt unaufdringliche, musikalische Akzente. Bester Saalklang je gehört! Weltklasse Begleitband! Beseelt & auferbaut gehe ich heim-Danke
08.03.2014 10:07 Uhr
Barbara ( Kempten , Deutschland )
ich war letztes Jahr in Memmingen und habe lange überlegt, ob ich nach so kurzer Zeit schon wieder auf euer Konzert gehen soll, aber ein Konzert in der Ottobeurer Basilika ist ein Hochgenuß und Andreas Stimme hat es immer wieder durchklingen lassen.
Ich habe schon lange nicht mehr so gefroren und mich oft gefragt, wie es euch möglich ist eure Instrumente noch zu spielen.
Nach 1/2 Stunde Wärmflasche war mir dann körperlich wieder warm aber in meinem Herzen hat Gottes Liebe gebrannt.
Danke euch!
07.03.2014 09:25 Uhr
STP
Ottobeuren: Wunderschöne Kirche und tolle Kulisse für ein wunderbares Konzert!! Trotz der Kälte durch winterliche Verhältnisse im schönen Allgäu hat sich der Besuch des Konzerts in jeder Hinsicht gelohnt!! Besonders gut fand ich, wie das Publikum immer wieder mit einbezogen wurde. Danke für die besinnliche Musik und diese hervorragende Darbietung!!!
07.03.2014 07:54 Uhr
Andreas Erstling ( Weißenhorn , Deutschland )
Es hat mich sehr entsetzt, dass Sie bei Ihrem gestrigen Konzert in Ottobeuren im Blick auf die Eucharistie von einem "Mangel bei den Evangelischen" gesprochen haben. Ist Ihnen nicht bekannt, dass wir das Heilige Abendmahl feiern? Dass wir im Gegensatz zur katholischen Praxis Brot und Wein an alle austeilen, so wie es eigentlich in der Bibel steht. Dass wir darüber hinaus alle Christen zu dieser Feier einladen und besonderen Wert auf die Gegenwart Jesu Christi und die Gemeinschaft dabei legen? Die Feier des Heiligen Abendmahls ist für mich ein zentraler und wichtiger Punkt in meinem Glaubensleben. Von einem "Mangel" zu reden, ist in diesem Zusammenhang völlig deplaziert!
06.03.2014 18:34 Uhr
Xander ( Holland ) xanderhoogendoorn@live.nl
I thank God for the touch you have in your music. And i really hope a chance to meet you once so i can pray for you that you will bless many mpeople in th e heart so they will see how great our God is and the love He has for them.
Be blessed and may Gott liebe dich fur wie du bist - both of you
Gods bless Xander
27.02.2014 09:54 Uhr
Melitta Ißbrücker ( Pferdsdorf , Deutschland ) missbruecker@gmx.de
Ich hatte das Glück, das Seminar mit Albert Frey im Kloster Triefenstein im September 2013, mitmache zu dürfen.
Das ging so tief, ich zehre heute noch davon und habe von jesus den Aufzrag erhalten, diese Lieder, diese Musik, hier bei uns im Osten bekannt zu machen und zu verbreiten.
"Tiefer sehen" ist ein Geschenk Gottes an uns Menschen von heute ! Tolle texte, Melodien udn genau die richtigen Interpreten, die uns von der Liebe Gottes erzählen und singen und von unserem Auftrag an uns Christen ! Danke, für diese Cd und auch für die CD und das Songbook und das Buch "Im Namen des Vaters" !

Melitta aus Thüringen !
Initiative "Aufwind Ost" !
28.01.2014 11:57 Uhr
Beat Urs Spirgi ( Belp , Schweiz )
Selten hat mich eine Musikproduktion so angesprochen wie 'tiefer sehen'!
Die Texte haben Substanz, sind nicht bloss dahingedichtet. Sie greifen Themen und Fragen auch aus neuer Perspektive auf. Die Verbindung dieser Texte mit der Musik berührt das Herz. Danke für das Engemenent!
25.01.2014 19:33 Uhr
Reinhold Scharnowski ( Steffisburg , Schweiz ) reinhold.scharnowski@livenet.ch
Hallo ihr zwei, wollte euch einfach mal sagen, wie sehr mich seit zwei Wochen die "Zwischenzeit" begleitet. Hab das auf facebook gepostet und viele haben gesagt, wie sehr sie das Lied auch berührt. Wohltuende gesunde Theologie, nicht selbstverständlich für die worship-Szene. Morgen mach ich einen Gottesdienst in der Hauskirche zu dem Thema. Super, wie ihr wirkt und singt. Bless you two :)